Impotenz

“MEDIZINSKANDAL IMPOTENZ – Der sichere Weg aus der Impotenz (erektilen Dysfunktion)”

Längst ist es kein Geheimnis mehr, dass die erektile Dysfunktion (auch „Impotenz“ genannt) genauso auf dem Vormarsch ist, wie andere Zivilisationserkrankungen auch, die im Übrigen allesamt über zwei Gemeinsamkeit verfügen:

die erste Gemeinsamkeit besteht darin, dass sie immer häufiger innerhalb der Bevölkerung auftreten. Die zweite Gemeinsamkeit ist dadurch gekennzeichnet, dass die konventionelle Medizin, die s.g. „Schulmedizin“, auch im Falle der Impotenz keine adäquate Antwort weiß, die für die Betroffenen sprichwörtlich als „befriedigend“ bezeichnet werden könnte…!

Zu den körperlichen Indikationen für Impotenz zählen:

·      Arteriosklerose (33% der Fälle)

·      Diabetes (25% der Fälle)

·      Neurologische Erkrankungen/Verletzungen (11% der Fälle)

·      Vorangegangene Operationen im Beckenbereich (10% der Fälle)

·      Nebenwirkungen von Medikamenten (8% der Fälle)

·      Zigarettenkonsum / Alkoholkonsum / andere Drogen (7% der Fälle)

·      Hormonelle Störungen (Testosteronnach­lass)(6% der Fälle)

Wie sieht dabei die konventionelle Therapie der Impotenz aus?

Von den oben gelisteten sieben möglichen Ursachen interessieren den konventionellen Arzt zumeist allenfalls der fünfte („Nebenwirkungen von Medikamenten“) und der letzte Punkt („Hormonelle Störungen / Testosteronnachlass“), da er mit den eingeschränkten Mitteln der konventionellen Medizin ohnehin auf die anderen 5 Punkte keinen Einfluß nehmen kann…

Vermutet er die Potenzproblematik in den Nebenwirkungen etwaiger Medikamente, die der Betroffene bereits einnimmt, wird er in den meisten Fällen nach alternativen Medikamenten suchen. Bei hormonellen Störungen, wie dem Testosteronmangel (s.g. „Hypogonadismus“), kommen regelmäßige Testosterongaben in Frage, um den körpereigenen Testosteronhaushalt extern auszugleichen.

Wie unschwer zu erkennen, konzentriert sich die konventionelle Medizin bei der Behandlung der Impotenz in ihrer üblichen Manier ausschließlich auf die Unterdrückung der Symptome, statt Medikamente abzusetzen, die zur Impotenz führen, wird nach Ausweichmedikamenten gesucht. Statt die Ursache für die unzureichende Testosteronproduktion im Organismus zu erforschen, wird extern künstliches Testosteron gespritzt. Damit wird allerdings die endogene (körpereigene) Hormonproduktion noch mehr unterdrückt, womit Sie lebenslang auf externe Testosterongaben angewiesen sind, solange Sie sexuell aktiv sind – ein Teufelskreis…

Statt also die Ursachen zu beheben, konzentriert sich die Schulmedizin auf die Symptome- dabei weiß jedes Kind, dass man ein Problem (so auch jede Krankheit und jede Störung) nur dann lösen kann, wenn man direkt an die Ursachen rangeht..! Exakt aber hiermit haben die Verantwortlichen ein Problem, denn mit der Lösung des Problems, bzw. Heilung der Erkrankung, verliert man schließlich einen Patienten Kunden – dies ist weder im Interesse der Pharmaindustrie, noch der Schulmedizin..!

Eine Heilung ist damit völlig ausgeschlossen, bei jährlichen Milliardeneinnahmen der Pharmaindustrie und Ärzteschaft leider aber auch nicht erwünscht, ein weiterer:

                                                                                                                              MEDIZINSKANDAL!



Comments are Closed